Wiederaufnahme des Bogensports in der Halle (Bogenbunker)

Wiederaufnahme des Bogensports in der Halle (Bogenbunker) ab dem 19.09.2020

Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 19.09.2020

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien ab dem 19.09.2020

Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 19.09.2020

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien ab dem 08.07.2020 (Stand 27.07.2020)

Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 27.07.2020!

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien ab dem 08.07.2020.  Achtung es werden von der Bogensportabteilung nicht alle Lockerungen übernommen (siehe Konzept Stand 08.07.2020)

Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 08.07.2020!

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien ab dem 17.06.2020

Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 17.06.2020!

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien ab dem 08.06.2020

Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 08.06.2020!

Wiederaufnahme des Bogensports im Freien ab dem 11.05.2020

 Konzept und Regeln dafür bitte hier klicken Stand 11.05.2020!

 

Training: Hier bitte die aktuellen Informationen von den jeweiligen Trainern beachten!

Erster Wettkampf mit dem neuen T-Shirt

Beim Fackelschiessen am Samstag d. 27.07.2019 wurde zum Ersten Mal in den neuen T-Shirts geschossen, die durch eine Spende der Fa. Roessle AG angeschafft werden konnten. Sie schauen nicht nur schick aus, sondern eignen sich auch hervorragend für das Bogenschiessen. Hier ist uns eine sehr gute Lösung in der Abwägung zwischen Design und Zweckmässigkeit gelungen. Es ist weiterhin gewähleistet, dass man unserer Bogensportlerinnen und Bogensportler bei den Wettkämpfen leicht erkennt. Die Farben der Stadt Marktoberdorf und die Vereinsfarben finden sich auch in den T-Shirts wieder. Ein weiterer sehr großer Vorteil, die T-Shirt können auch immer ohne Zeitbegrenzung nachbestellt werden. Zum Hüttenzauberturnier im September, sind dann auch die neuen Vereinsjacken vorhanden. Ein herzlicher Dank für die Spende, geht hier an Renate und Hubert Rössle.