Zum traditionellen Sportleressen der FSG Marktoberdorf trafen sich heuer wieder 46 aktive Schützinnen und Schützen aus den drei Abteilungen Bogen, Pistole und Gewehr. Erster Schützenmeister Hans Fendt begrüßte zum Beginn der Veranstaltung alle Anwesenden und freute sich über die zahlreiche Teilnahme bei der Sportlerehrung. Er bedankte sich recht herzlich bei allen Aktiven für Ihre Teilnahme bei Wettkämpfen, Meisterschaften und Rundenwettkämpfen im vergangenen Jahr und für die Repräsentation des Vereins von Gau bis zur Bundesebene. Seit einigen Jahren werden die sportlichen Erfolge nicht mehr ausführlich bei der jährlichen Jahreshauptversammlung von den jeweiligen Abteilungsleiter vorgetragen, da diese Berichte den zeitlichen Rahmen der Versammlung sprengen würden. Die Ehrungen und Berichterstattungen der Abteilungsleiter hat sich sehr gut beim Sportleressen etabliert.

 

Jugendleiter Werner Rotter erwähnte in seinem Bericht, daß die FSG 2015 sehr erfolgeich bei den Meisterschaften war. Beeinflußt wurden die Erfolge zudem durch die sehr gute Zusammenarbeit des Vereins mit einzelnen Schützen aus dem BSSB-Stützpunkt Marktoberdorf. Die FSG konnte bei den Gau- u. Bezirksmeisterschaften jeweils vier Titel für sich verbuchen, bei den Bayerischen Meisterschaften gab es zweimal Platz 1 und einmal Platz 2. Am Saisonende schlug die FSG bei der Deutschen Meisterschaft nochmals mit einem 2. Platz von Anna-Lena Kinateder zu. Die FSG Marktoberdorf ermöglichte durch ihre materielle und finanzielle Unterstützung, daß 21 Nachwuchsschützen aus Marktoberdorf und Umgebung es bis zur Deutschen Meisterschaft im September schafften. Nicht nur bei den Meisterschaften nimmt die FSG-Jugend teil, auch beim Gaujugendrundenwettkampf stellte die FSG zwei Mannschaften. Die erste Mannschaft holte mit Ihrem neuen Nachwuchsstar Amelie Anton in der Gauliga den 2. Platz. Sehr erfreulich ist der 1. Platz der zweiten Mannschaften in der A-Klasse. Beim Stuiber-Turnier stellte die FSG neun Teilnehmer und beim Gauschießen 12 Jungschützen. Michael Sprenzel durfte von seinem Schießtag an bis zur Gau-Königsproklamation vom Titel des Gaukönigs hoffen, er verfehlte leider mit einem tollen 1,0 Teiler knapp den Titel.

 

Michael Mack, Sportleiter der Langwaffen stellte in seinem sehr ausführlichen Bericht nochmals die Erfolge der Erwachsenen heraus. Bei den Gaumeisterschaften gingen 15 Teilnehmer der FSG an den Start. Sechs Gaumeistertitel sprangen dabei raus. Auf die Schwäbische konnten sich neun Teilnehmer qualifizieren, einmal Platz 3 war die Ausbeute. Bei der Bayerischen Meisterschaften durften noch drei Schützen an den Start. Zu erwähnen sind der 12. Platz von Bernhard Probst und der 18. Platz von Walter Rotter. Beim BSSB-Rundenwettkampf stellte die FSG vier Mannschaften, darunter die erste in der Bezirksliga mit Platz 3, die zweite Mannschaft in der Gauoberliga mit einem 2. Platz. Die 3. Mannschaft erzielte in der A-Klasse den 2. Platz und die 4. Mannschaft wurde Gruppensieger in der B-Klasse. Sommerpause gibt es für die FSG-Schützen erst im August oder nach der Deutschen Meisterschaft Anfang September. Von Mai bis August startete der Verein wieder, aber erstmals mit drei Mannschaften beim KK-Rundenwettkampf des Schützenbezirkes Schwaben und erreichte zweimal den 3. Platz und einmal den 1. Platz in den Gruppen. Sportleiter Mack führte anschließend noch die Ehrung der vereinsinternen Wettbewerbe durch. Den traditionellen Seniorenpokal gewann Rekordgewinner Walter Rotter knapp vor Klement Karle und Anton Dolch. Beim „Jahresblattl“ zentrierte Lukas Klein in der Jugendklasse einen 3,7 Teiler und gewann den Titel. Bei den Erwachsenen ließen zwei Pistolenschützen den Gewehrschützen keine Chance. Roland Fischer traf voll in die Mitte, gewann mit einem 2,1 Teiler den Titel und versetzte Michael Jagiella auf Platz 2. Der 93jährige Auflageschütze Anton Dolch durfte mit seinem Teiler und Platz 3 den Pistolenschützen nur gratulieren. Vereinsmeister 2015 (VM-Ergebnis+Finale) der Schützenklasse wurde Thomas Brenner, Hubert Rössle in der Altersklasse, Walter Rotter bei den Senioren, Leo Rössle in der Schüler- u. Jugendklasse und bei den Junioren Thomas Rotter.

 

Stephan Remer, Abteilungsleiter Bogen berichte von den Erfolgen der Bogenschützen. Bei den Gaumeisterschaften Halle Saison 2016 gingen alle Titel bis auf Compound Damenklasse und Altersklasse Compound an die FSG. Die FSG erreichte 25 Podestplätze. Auch die Schwäbischen Meisterschaften Halle verliefen für die 15 Teilnehmer mit acht Podestplätzen sehr erfolgreich. Schwäbische Meister dürfen sich Regina Höfler, Christoph Borbandi und die Jugendmannschaft mit Patricia Sonner, Regina Höfler und Tobias Linke nennen. Des weiteren konnten die Bogenschützen noch viermal Platz 2 und dreimal Platz 3 für sich verbuchen. Bei den Bayerischen Meisterschaften Halle war die FSG noch mit fünf Startern gut vertreten. Joschua Heinisch errang einen sehr guten 3. Platz bei den Schülern A. In der Juniorenklasse sprang für Christoph Borbandi Platz 7 heraus. Der schwäbische Mannschaftsmeister in der Jugendklasse kam auf Platz 6. Beim Rundenwettkampf schießen die Oberdorfer Bogenschützen ebenfalls sehr hochklassig. In der Bayernliga Süd erreichte die Ligamanschaft einen sehr guten 4. Platz. Sportleiter Remer war mit den Erfolgen sehr zufrieden und bedankte sich am Schluß bei allen Schützen, Helfern, Eltern und Betreuern für ihren Einsatz für den Verein.

 

Karlheinz Winkelmann, Pistolensportleiter konnte auch über zahlreiche Erfolge seiner Schützen

berichten. Besonders freute es ihn, daß aktuell ca. 36 Schützinnen und Schützen richtig aktiv am Vereinstraining teilnehmen. Der aufsteigende Trend, die Beliebtheit der Pistolenabteilung mit ihrem neuen Pistolenstand und dem attraktiven Schießangeboten sind an den steigenden Mitgliederzahlen und am starkem Interesse beim Vereinstraining zu erkennen. Winkelmann wies die Versammlung auf weitere Erfolge hin, z.B. holte die Mannschaft im Großkaliberrundenwettkampf in Schwaben den 1. Platz in ihrer Gruppe und wurde beim Endkampf Schwabenmeister. Bei den weiterführenden Meisterschaften konnten die Pistolenschützen eine gute Bilanz vorweisen. Auf Gauebene war die FSG mit 11 Schützen vertreten. 16 Podestplätze im Einzel und Mannschaft war die Ausbeute beim Gau, auf der Schwäbischen erreichten die FSG zweimal Platz 1, viermal Platz 2 und zweimal Platz 3. Bei der Bayerischen Meisterschaft starteten noch vier Schützen von der FSG, Karlheinz Winkelmann war einziger Vertreter bei der Deutschen und mit zweimal Platz 15 sehr erfolgreich. Vereinsinterner Jahresmeister Pistole wurde der Sportleiter selber, bei der Vereinsmeisterschaft in GK Pistole war Michael Jagiella am treffsichersten, bei GK Revolver dominierte Christoph Mommensohn.

 

Zum Schluß gratulierte Schützenmeister Hans Fendt allen Sportlern für Ihre Erfolge im vergangenen Jahr. Auch beim Schützenwirt Wolfgang Neumaier und seinem Team bedankte er sich nochmals für das sehr gute Essen und für die Gastfreundschaft.