Fünf Wochen lang dauerten die Meisterschaften des Schützenbezirkes Schwaben. Zum Abschluß der Wettbewerbe schlugen die Feuerschützen Marktoberdorf in den Kleinkaliber-Disziplinen im Jugend- und Juniorenbereich sehr erfolgreich zu. An drei Tagen und teils niedrigen Temperaturen wurde auf den Schießanlagen Heimertingen und Leipheim geschossen.

Am ersten Wettkampftag schoß sich Stefan Müller in der Disziplin Kleinkaliber-liegend in der Jugendklasse männlich gleich an die Spitze und wurde Schwäbischer Meister mit 576 Ringen. Knapp dahinter folgten weitere Marktoberdorfer, nämlich Lukas Klein (574) auf Platz 2, Leonhard Rössle (572) Platz 3 und Tom Maier (563) auf Platz 4. In der Jugendklasse weiblich konnte Franziska Lauber (575) die Bronzemedaille holen. Erfreulich waren auch die Mannschaftswertungen für die FSG. Gehandelter Favorit auf den Titel war die Mannschaft vom Schützenverein Adler Buchdorf-Baierfeld bestehend aus Top-Schützinnen vom Bayern- und Schwabenkader. Trotzdem gewann die Marktoberdorfer Jugendmannschaft mit Lukas Klein, Leonhard Rössle und Tom Maier deutlich vor Buchdorf-Baierfeld die Goldmedaille. Die andere Jugendmannschaft der FSG mit Stefan Müller, Cornelia Lauber und Anna Kutzer holte einen sehr guten 3. Platz deutlich vor der FSG Kempten und den Adlerschützen aus Apfeltrang.

Auch die Junioren der FSG konnten Spitzenplätze für sich verbuchen. Simon Bauer wurde Schwäbischer Meister bei den Junioren B männlich mit einem sehr guten Ergebnis von 579 Ringen, sein Vereinskamerad Marius Galler (578) holte den Vizemeistertitel. Liegendspezialist Fabian Brugger wurde Schwäbischer Meister bei den Junioren A männlich  mit 584 Ringen vor Dominik Schwarzer (581). Maximilian Mommensohn (573) konnte Platz fünf für sich verbuchen. Alle drei Mannschaftstitel bei den Junioren männlich gingen an die FSG Marktoberdorf, Platz 1 mit Fabian Brugger, Dominik Schwarzer und Simon Bauer, Platz 2 mit Maximilian Mommensohn, Daniel Bainder und Michael Sprenzel und Platz 3 mit Marius Galler, Dominik Raffler und Dominik Schropp. Bei den weiblichen Junioren B erreichte Josephine Gloggler-Hönle (574) den 2. Platz vor Tatjana Merkl (571). Schwäbische Meisterin bei den Junioren A weiblich wurde Lorena Galler mit 578 Ringen, Anja Brugger (549) kam auf einen guten fünften Platz. In der Mannschaftswertung kam die Juniorenmannschaft mit Josephine Glogger-Hönle, Tatjana Merkl und Anja Brugger auf einen guten 3. Platz.

Am zweiten Wettkampftag wurden die Titel in der Dreistellungskampfdisziplin KK3x20 ermittelt. Ganz überraschend, aber sehr deutlich gewann Stefan Müller den Titel in der Jugendklasse männlich mit einem Top-Ergebnis von 571 Ringen vor Lukas Klein (541) und Leonhard Rössle (527). Tom Maier (513) kam noch auf den vierten Platz vor Christian Maschke (481) aus Apfeltrang. In der Jugendklasse weiblich hatte diesmal der Favorit Buchdorf-Baierfeld einen besseren Tag. Trotzdem erreichte Franziska Lauber (546) einen guten fünften Platz nach Lisa Maria Boch (547) aus Apfeltrang. In der Mannschaftswertung holte die zweite Mannschaft mit Stefan Müller, Franziska Lauber und Cornelia Lauber den Vizetitel nach Buchdorf-Baierfeld, aber vor der FSG Kempten. Die erste Mannschaft mit Lukas Klein, Leonhard Rössle und Tom Maier kam auf Platz 4 vor der Jugendmannschaft aus Apfeltrang. Bei den Junioren B männlich wurde Simon Bauer (543) Schwäbischer Vizemeister, Dominik Raffler (530) kam auf Platz 5.

Zwei Überraschungen gab es in der Juniorenklasse A männlich. Fabian Brugger holte den Titel mit 554 Ringen vor Maximilian Mommensohn (551). Dominik Schwarzer (542) verbuchte Platz 4. In der Mannschaftswertung holte die erste Mannschaft mit Fabian Brugger, Simon Bauer und Dominik Schwarzer den ersten Platz. Marktoberdorf 2 mit Maximilian Mommensohn, Daniel Bainder und Domink Schropp kam auf Platz 3. Marktoberdorf 3 mit Johannes Lauber, Dominik Raffler und Christian Fröhlich erreichte einen guten vierten Platz. Bei den Junioren B weiblich erreichte Tatjana Merkl (545) Platz 3 und Josephine Gloggler-Hönle (544) einen guten vierten Platz. Anja Brugger (548) wurde in Ihrer Altersklasse Schwäbische Vizemeisterin in der Juniorenklasse A weiblich. Die Juniorenmannschaft aus Anja Brugger, Tatjana Merkl und Josephine Glogger-Hönle kam in der Mannschaftswertung auf Platz 2.

Am dritten und letzten Wettkampftag wurden noch die Bezirksmeister in der „Kleinkaliber-Königsdisziplin“ KK3x40-Vollprogramm ermittelt. In der sehr anspruchsvollen Wettkampfdisziplin, teilnahmeberechtigt nur männliche Jugend- und Juniorenschützen, schlug abermals Simon Bauer in der Juniorenklasse B wieder zu und wurde Schwäbischer Meister mit 1091 Ringen. Dominik Schropp (1018) wurde Vizemeister. Bei den Junioren A konnte sich Favorit Dominik Schwarzer mit 1120 durchsetzen, den Vizetitel gewann Fabian Brugger (1097). Die Mannschaft mit Dominik Schwarzer, Fabian Brugger und Simon Bauer holte Gold vor Öttingen und Kempten. Nun beginnen die Vorbereitungen zu den Bayerischen Meisterschaften, die in acht Wochen in Hochbrück stattfinden.